„Ist der Darm gesund, freut sich der Mensch“, so eine alte Lebensweisheit. Inzwischen weiß man, dass der Darm tatsächlich für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden entscheidend ist. Viele Krankheiten oder Beschwerden wie beispielsweise eine chronische Verschleimung der Atemwege, Tinnitus, Kopfschmerzen oder auch Durchfall und Verstopfung sind klassische Anzeichen eines kranken Darmtrakts. Neben schulmedizinischen Heilverfahren mit zum Beispiel synthetischen Abführmitteln oder Antibiotika, gibt es auch schonendere Verfahren den Darm wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Darmsanierung zu Hause, worauf sollte ich achten?

Bevor Sie anfangen über eine Darmsanierung zu Hause nachzudenken, beachten Sie bitte folgenden Hinweis: Darmsanierungen oder Darmentschlackungskuren mit Hilfe von pflanzlichen Stoffen und einer gesunden Ernährungsumstellung können oft wahre Wunder wirken und die Verdauung wieder auf natürliche Weise in Schwung bringen. Ernste Darmerkrankungen werden allerdings besser vom Facharzt behandelt.

Darmsanierungskuren gibt es inzwischen viele. Mit inbegriffen sollten dabei immer eine Ernährungsumstellung und hochwertige, basische und pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel sein. Von „Drei-Tages-Kuren“ sei an dieser Stelle abzuraten. Oftmals befinden sich im Darm Schlacken und Gifte, die sich über lange Zeit angesammelt haben. Wer seinen Darm nachhaltig sanieren möchte, wird nach nur drei Tagen kaum positive Effekte bemerken. Eine Darmsanierung sollte daher etwa einen Monat dauern.

Darmspülungen und physische Kuren – Sinn oder Unsinn?

Ob Kurhotels oder Heilprakiker, die Liste an physischen Kuren und Darmspülungsangeboten wächst stetig. Der Sinn solcher Methoden ist allerdings umstritten. Nicht nur, dass es kaum Nachweise für die Effektivität von Darmspülungen gibt, mehren sich die Berichte über Schäden des Darmtraktes und Blutungen nach der Behandlung. Schonende Kuren, die den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht bringen und den Darm mit beispielsweise probiotischer Nahrungsergänzungsmittel aufbauen, sind unter Umständen langwieriger und anstrengender, was Darmspülungen und physische Kuren angeht, sollten Sie diese lieber Ihrem Facharzt überlassen.